Harzflecken

Harzflecken auf Teppich und Textilien

Harzflecken, egal ob natürlicher Herkunft in Form von Baumharz oder Kunstharz, wie es zum Beispiel im Modellbau oder beim Heimwerken verwendet wird, lassen sich grundsätzlich gut entfernen. Der Trick dabei: Die betroffenen Textilien oder Materialien nach Möglichkeit einfrieren. Ist das nicht möglich, den Harzfleck mit Vereisungsspray behandeln. Durch das Einfrieren beziehungsweise Vereisen wird der Fleck so hart, dass er durch Knicken oder, falls nötig, mit einem Cutter- oder Teppichmesser herausgeschnitten werden kann.

Bei farbbeständigen Textilien kann zur Entfernung von Harzflecken auch Alkohol verwendet werden.

Fleckentfernung auch mit Waschbenzin, Spiritus und Nagellackentferner?

Eindeutig ja, aber mit der Einschränkung, dass das zu behandelnde Material oder die verharzte Oberfläche den relativ aggressiven Mitteln standhalten muss. Eventuell sollte man erst einmal die Verträglichkeit an verdeckter Stelle prüfen, bevor der eigentliche Fleck behandelt wird. Falls man Harzflecken aus Textilien mit diesen Mitteln entfernt, danach gründlich waschen. Zur Behandlung mit Waschbenzin & Co. den Fleck mit einem getränkten Baumwolltuch betupfen.

Harzflecken mit fetthaltigen Mitteln zu Leibe rücken

Grundsätzlich kann man Harzflecken auch mit Speiseöl, Creme oder Butter entfernen, was sich besonders für Flecken auf der Haut eignet. Wenn man damit Textilien behandelt, riskiert man immer, dass zwar der Harzfleck entfernt werden kann, dafür aber ein Fettfleck zurückbleibt. Diesen muss man dann gegebenenfalls mit Gallseife behandeln.

banner